Warum die NACHTIGALL abends singt (#061)


Wissen Sie weshalb die Nachtigall nach der Nacht benannt worden ist? Sie hiess in früheren Zeiten die “Sing-gall” . Nach einer verlorenen Gesangswettbewerb hat diese wunderschöne Sängerin sich zurückgezogen im Gebüsch. Ihr Lied ist vor allem während der Stille der Nacht bezaubernd weil die andere Vögel schweigen. Dieses alte Märchen erzählt wie die Singgall eine Nachtigal geworden ist.

 

Während langer Zeit lebten alle Tiere in Frieden neben einander. Allmählich entstanden Unterschiede und fühlten manche Tiere sich besser als andere. Die schwächere Tiere wollten einen Führer haben. So wurde der Löwe der König des Landes, der Wal der Kaiser der Meere und der Adler der Herrscher des Luftraumes. Dies reichte nicht aus, denn die Tiere wollten auch noch wissen wer der schnellste, grösste, schönste und schlauste von allen war.

Und eines Tages wollten die Vögel wissen wer der beste Sänger war. Eine Entscheidung treffen war schwer. Es gibt viele Vögel die wunderschön singen, wie die Amsel, die schon vor Sonnenaufgang ein Konzert gibt und der Schwarzkopf mit seinen warmen Klängen oder die jubelnde Lerche.

Also kamen alle Vögel zusammen um den einen nach dem anderen sein Lied hören zu lassen. Das Krächzen der Elster wurde zähnenknirschend zugehört. Angetan waren die Vögel von dem plätschernden Lied des Rotkelchens. Keinen beglückte das Geschrei der Seeschwalbe, aber das Lied des Finken wurde sehr geschätzt. Alle Vögel waren aber still und aufmerksam als die Singgall, die sich sehr bewusst von ihren Sangqualitäten war, ihre variierende Melodien pfiff.

Nach einer Woche hatte jeder sein Lied gesungen. Der Häher und die Dohle teilten Wahlzettel aus und jeder Vogel durfte einen Vorzug ankreuzen. Obwohl die Singgall wusste dass sie die beste Sängerin werden konnte, war sie etwas bescheiden. Sie entschied sich sich der Stimme zu enthalten weil sie es ungehört fand sich selbst zu erwählen.

Der Eulenrat war gegründet worden um die Stimmen gründlich zu zählen und die Spitzenstellungen bekannt zu machen. Die Vögel sahen dass die Waldeule und die Waldohreule nach dem mit Strichen zählen aller abgegebenen Vorzügen sich gegenseitig erstaunt ansahen und wie sie mit dem Vorsitzenden, die Kircheneule, sehr lange überlegten. Letztendlich setzte sich die Kircheneule auf einen vorstehenden Ast, schaute alle Vögel eindringlich an und sprach: “ Vögel, es war eine hervorragende Woche. Ich habe Lieder gehört die ich noch nie gehört habe, ich habe genossen. Aber……. es ist eine sonderbare Stimmabgabe. Ich werde das Endergebnis bekannt machen. Es gibt einen Vogel der keine Stimmen bekommen hat und das ist die Singgall.” Alle Vögel zwitscherten durcheinander und machten sich lustig über die Singgall. “ Was bist du für eine miesse Sängerin, du hast keine einzige Stimme. Du bist die allerschlechteste Sängerin!” Die Singgall sank vor Scham durch die zerbrechliche Pfötchen, flog enttäuscht weg und versteckt sich seitdem betrübt im Stachelgebüsch und Brennnesseln um allein zu sein.

“Ruhe, ruhe” schrie die Kircheneule, “ich setze das Endergebnis vort. Wir Vögel sind merkwürdige, selbstsüchtige Tiere, jeder von uns hat auf sich selbst gestimmt. Jeder Vogel hat nur eine Stimme bekommen. Darum scheint es ob alle Vögel Gewinner sind, aber Schein betrügt. Als Vorsitzender des Wahlkomitees von klugen Eulen ist meine Schlussfolgerung dass es keinen Gewinner gibt. Es gibt keinen besten Sänger unter den Vöglen!”

Wie ist es die Singgall weiter vergangen? Sie lebt noch immer in undurchdringlichem Gebüsch und lässt sich selten blicken. Sie war der Meinung zu Unrecht die Verliererin gewesen zu sein. Deshalb singt sie tagsüber bescheiden ihr Lied inmitten der anderen Sänger. Aber wenn die Finsterniss fällt und alle Vögel schlafen ist die Singgall glücklich und singt in der stillen Nacht geduldig und voller Übergabe ihr wunderschönes Lied. Und darum heisst sie seitdem Nachtigall.

Die Nachtigall ist ein unauffälliger rostbrauner Vogel der gerne im niedrigen Gebüsch lebt, bevorzüglich in Brombeereb, Dünendornen und Brennnesseln. Sie kommt in fast ganz Europa vor.

In den Niederlanden gibt es ungefähr 1500 Exemplare. Es ist ein Zugvogel der von Mitte April bis August anwesend ist. Das Männlein singt nur so 6 bis 7 Wochen und hört auf wenn die Junge geboren werden um sie danach zu versorgen. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Insekten und Raupen.