Warum der Schlehdorn weiße Blüten hat (007)

Also available in: nlNiederländisch enEnglisch frFranzösisch deDeutsch

Im frühen Frühling, mitten in der noch kargen Winterlandschaft, sieht man überall die blühenden Sträucher der Schlehe hell aufleuchten. Die Masse der weißen Blüten ist ein Vorbote der Natur und stimmt die Menschen fröhlich. Wussten sie, dass die großen, strahlend weißen Blüten von der Unschuld dieses Strauches mit den langen Dornen zeugen? Hören sie gut zu bei dieser Osterlegende.

Vor langer Zeit hatte die Schlehe nur unauffällige  kleine Blüten. Das fand der Strauch nicht weiter schlimm denn die Menschen achteten ihn wegen seinen gesunden blau-violetten Früchten die er im Herbst trug. Eines Tags, vor beinahe 2000 Jahren, wurde einem römischen Soldaten aufgetragen Dornenzweige zu sammeln. Er musste von ihnen eine Krone für den gefangenen Jesus Christus anfertigen der auf dem Berg Golgatha in der Nähe von Jerusalem gekreuzigt werden sollte. Dieser Soldat war sehr gewalttätig und wählte nur die allerschärfsten Zweige aus. Nachdem er die mit tückischen Dornen versehenen Zweige der Rose und der Brombeere gepflückt hatte, entdeckte er den Schlehdorn mit seinen langen scharfen Dornen. Diese langen Dornen sollten Jesus am meisten quälen. Als der Verurteilte an dem bewussten Freitag über den Weg geschubst wurde, entdeckte der Schlehdorn mit Entsetzen, dass in der Krone die Jesus trug auch seine eigenen Zweige verarbeitet waren. Fassungslos senkte er seine  Zweige und beschloss nie wieder zu blühen. Pausenlos bat der Strauch zum Himmel um Vergebung für seinen fürchterlichen Beitrag zu der Dornenkrone. Eines Abends hörte der Schlehdorn plötzlich eine liebevolle Stimme die zu ihm sprach: „Bester Schlehdorn, deine Zweige in der Dornenkrone meines Sohnes sind nicht deine Schuld. Du konntest nicht weglaufen. Der wahre Schuldige ist der Soldat der deine Zweige missbrauchte um die schreckliche Krone von ihnen zu fertigen. Dich trifft kein Tadel. Um der ganzen Welt zu zeigen, dass du unschuldig bist sollst du ab jetzt jeden Frühling als erster Strauch mit großen hellen Blüten blühen. Die Blüten sollen weiß sein denn das ist die Farbe der Unschuld. Am Ende jedes Winters werden die Menschen Ausschau halten nach deinen Blüten die das Ende der dunklen Wintertage bedeuten. Deine Blüten werden ein Vorbote des Frühlings und einer fruchtbaren Jahreszeit sein.“ Seit diesem Tage blüht der Schlehdorn von oben bis unten voller weißer Blüten an seinen ansonsten kahlen Zweigen. Früh im Jahr werden die Wege gesäumt von blühendem Schlehdorn, und Parks und Waldränder  werden geschmückt durch hohe weiße Sträucher die die kahle Landschaft aufhellen.

Der Schlehdorn blüht auf den kahlen, nackten Zweigen bevor die Blätter entspringen. Der Honig in den Blüten ist die erste Nahrung für Ameisen und die frühen Bienen und Fliegenarten. Für Menschen sind die Beeren erst essbar nachdem es tüchtig gefroren hat. Allerdings sind sie dann immer noch sehr sauer. Naturvölker graben die Beeren im Boden ein um den Reifungsprozess zu beschleunigen. Rosen haben Stacheln und der Schlehdorn hat Dornen. Stachel wachsen an der Außenseite eines Zweigs wie eine Art Ausstülpung. Dornen wachsen von innen heraus aus dem Zweig, vom Holz aus. Die Dornen des Schlehdorns sind Zweige die zu einem spitzen Punkt zulaufen.

© Els Baars, Natuurverhalen.nl

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.