Warum der SPERLING so unauffällig aussieht (025)

Also available in: nlNiederländisch enEnglisch frFranzösisch deDeutsch

Hast du dich schon einmal gewundert warum der Sperling so ein unauffälliger, kleiner, grauer Vogel ist? Und warum kann er nur mit gestreckten Beinen hüpfen? Vor langer Zeit war der Sperling ein farbenfroher Rennvogel der sehr beliebt war. Was ist passiert? Es gibt viele legenden über Pflanzen und Tiere die zu tun haben mit der Kreuzigung Jesus. Eine davon handelt vom Sperling.

Das Volk stand zusammengedrängt entlang den Straßen von Jerusalem. Jesus lief wankend mit dem Kreuz auf seinen Schultern, auf dem Weg zu seiner Kreuzigung. Die Dornenkrone bohrte sich in seinen Kopf und das Blut lief ihm über das Gesicht. Die Rotkehlchen und Rauchschwalben flogen im Sturzflug herunter zu Jesus und versuchten so viele Dornen wie möglich aus seinem Kopf zu ziehen um seine Schmerzen zu lindern. Als Erinnerung an ihre Hilfe haben beide Vögel noch immer eine rotbraune Brust.
Und der Sperling? Zum Schrecken der Gläubigen sammelte der immerzu lauthals lachende, farbenfrohe Vogel, der die Stadtviertel Jerusalems aufheiterte, die Dornen von der Straße, und stach sie zurück in die Kopfhaut von Jesus. Ungläubig sahen die umstehenden Menschen zu wie die Sperlinge nach ihrer Tat auf die Dachrinnen zurückflogen und Jesus von dort aus bmit ihrem Geschwätz verspotteten.
Nach dem Tod von Jesus wurden die Sperlinge für ihre Untat schwer bestraft.
Das farbenfrohe Federkleid wurde ihnen abgenommen und sie mussten ab diesem Tag unauffälliges Grau und Braun tragen. In den trällernden Liedern wurden die schönen Klänge verbannt, so dass sie nur noch ein nasales Zwitschern hervorbringen konnten. Das muntere Gerenne wurde ihnen durch die steifen Beine unmöglich gemacht. Nur das muntere Miteinander wurde ihnen gelassen. Doch die meisten Menschen rümpfen beim Anblick des dummen grauen Sperlings noch immer die Nase.

Vogelschützer machen sich ernsthafte Sorgen um den Sperling. Im letzten Jahrhundert lebte der Sperling massenweise in Dörfern und Städten, doch ihre Zahl hat sich dramatisch vermindert. Manche Experten sprechen sogar von einem Rückgang von 50%. Dafür gibt es unterschiedliche Ursachen. Eine dieserUrsachen ist das Verschwinden des Lebensraums der Sperlinge. Gärten und Straßenränder werden sorgfältig gepflegt, Unkraut und Wildwuchs verschwinden immer häufiger, Hecken werden ersetzt durch Holzzäune, Dachpfannen sind ungeeignet um Nester zu bauen,  und Wiesen und Weiden werden bis tief in den Herbst gemäht, wodurch es kaum mehr Saatgut gibt um den Winter zu überleben.
Wir können dem Sperling helfen indem wir unordentliche Ecken im Garten zulassen, Futter aufhängen und spezielle Nestdachpfannen anbringen. Sperlinge sind Gruppentiere.
Wenn ein einzelner Sperling im Gestrüpp zu sehen ist, handelt es sich of um eine Heckenbraunelle.

 

© Els Baars, Natuurverhalen.nl